Tierärztliche Fachpraxis

Dres. Steidl & Hartmann

Untersuchung von Reptilien
Reptilien sind Tiere aus „einer anderen Welt“, die bereits lange vor der Zeit der Säugetiere und damit auch vor unserer eigenen bestanden hat. Reptilien sind hochinteressante Patienten, für die ein Tierarzt Spezialkenntnisse benötigt. Diese Spezialkenntnisse reichen über die Biologie der artenreichsten Wirbeltierklasse, ihre Haltung, ihr Handling bis hin zu ihren Erkrankungen, mit Behandlungen, Narkosen und Operationen.
Sie bekommen bei uns generell Termine, so dass Wartezeiten, die bei Reptilien besonders störend sind, entfallen. Falls Sie noch nie mit Ihrem Reptil bei uns waren, rufen Sie uns vorher an, um sich von uns über den gefahrlosen Transport beraten zu lassen.
Die klinische Untersuchung (Abtasten, Abhören) liefert bei Reptilien häufig nicht die gleichen Ergebnisse wie bei Hunden und Katzen. Aus diesem Grund sind wir oft auf Hilfsuntersuchungen, wie Kot- und Blutuntersuchungen im Labor oder bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Endoskopie und Röntgen angewiesen. Auf diese Spezialuntersuchungen sind wir bestens vorbereitet.
Darüber hinaus führen wir bestimmte Spezialuntersuchungen wie z.B. Spezialfärbungen bei Hauterkrankungen oder Hauttumoren in unserer Fachpraxis durch.
Am Ende unserer Untersuchungen steht eine Diagnose, die wir mit Ihnen gründlich und ausführlich besprechen, bis alle Fragen geklärt sind - auch die Fragen, was gemacht werden kann, um Ihrem Tier zu helfen, was es kostet und selbstverständlich auch, wie die Heilungsaussichten sind.
 
Um Ihren Anmeldevorgang zu erleichtern, können Sie bereits vor Ihrer Anreise unseren Reptilienfragebogen  herunterladen, ihn daheim ausfüllen und bei der Anmeldung an unserer Rezeption ausgefüllt abgeben
 
 
Reptilienchirurgie
Wir führen in unserer Tierärztlichen Fachpraxis bei Reptilien auch Operationen durch, wie z.B.:
  • Wundchirurgie bei Verletzungen
  • Frakturbehandlungen (Verbände oder Osteosynthesen/Knochenoperationen) bei Knochenbrüchen
  • Tumorchirurgie
  • Bauchhöhleneingriffe, z.B. bei Tumoren oder Legenot (Kaiserschnitt)
 
Überweisungspatienten
Gerne behandeln wir auch Reptilienpatienten, die von anderen Kollegen an uns überwiesen werden.
Gute Betreuung, schneller und direkter Informationsfluss mit Patientenbesitzer und überweisendem Kollegen sowie eine unverzügliche Rücküberweisung sind für uns professionelle Selbstverständlichkeiten. Um Ihnen bei der Nachbehandlung längerer Anfahrtswege zu ersparen, arbeiten wir gerne mit Kolleginnen und Kollegen bei Ihnen vor Ort zusammen, denen wir gründlich erklären, wie die Nachbehandlung Ihres Tieres zu erfolgen hat.
 
 
Kompetenz
Reptilienmedizin wird in unserer Fachpraxis von Beginn an engagiert, professionell und auf hohem Niveau durchgeführt.
Dr. Steidl ist bereits seit Beginn seiner Ausbildung Erfahrungen in Reptilienmedizin sammeln können. Er hat die Zusatzbezeichnung der Landestierärztekammer für Reptilienerkrankungen. Für diese Zusatzbezeichnung musste er neben verschiedenen Ausbildungsvoraussetzung auch eine Prüfung und jährliche Weiterbildungszeiten ableisten. Dr. Steidl hat darüber hinaus die Weiterbildungsermächtigung und darf andere Tierärztinnen und Tierärzte in Reptilienmedizin ausbilden.
 
Die Tierärztliche Fachpraxis Dr. Thomas Steidl und Dr. Michael Hartmann ist das Kompetenzzentrum für kranke Reptilien in der Region. Ein großer Teil unserer Reptilienbesitzer fährt immer wieder weite Wege, um seine kranken Tiere bei uns in Tübingen behandeln zu lassen.
 
 
 
Chamaeleonbartagame in legenot
 
links: Barthagame in Legenot
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
rechts:  Das Chamäelon hatte Legenot und wog vor der Operation 125 g! 45g davon waren Eier!  
 
 
 
 
 
 
    chamaeleon im op                                                                                                               
links: Das selbe Tier froh und munter 10 Tage nach der OP

 Iguana OP

 

 
 
 
 
 
 
 
rechts: Kaiserschnitt beim Iguana iguana – zügig arbeiten und Blutverluste vermeiden durch spezielle OP-technik

 

 
 
 

                      

680 gr Eierrechts: 680 g Eier bei einem Tier mit 3,5 kg Körpergewicht

 

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir tun das, was wir können und können das, was wir tun!