Tierärztliche Fachpraxis

Dres. Steidl & Hartmann

Igel im Winter – wir kümmern uns auch um die „Meckies“

Igel sind geschützte Tiere und dürfen laut Bundesnaturschutzgesetz nicht in Gefangenschaft gehalten werden.

Ausnahmen sind die sogenannten „Herbstigel“. Das sind untergewichtige Igel, die relativ spät im Jahr geboren und häufig noch ihre Mutter verloren haben.

 

Unterbringung wann?Igel geschnitten

Igel sind pflegebedürftig, wenn sie

  • Anfang Oktober < 200g
  • Ab November   < 500 g

Körpergewicht haben.

 

Ob ein untergewichtiger Igel aufgenommen werden soll, hängt auch von der zu erwartenden Witterung ab. Sind noch milde Tage vorhergesagt und hat der Igel ein grenzwertiges Körpergewicht, kann überlegt werden, die Tiere draußen zu belassen, wenn geeignete Überwinterungsmöglichkeiten (Laubhaufen o.ä.) vorhanden sind.

 

Jeder Igel, der in Pflege übernommen wird, sollte unverzüglich in einer Tierarztpraxis vorgestellt werden!

 

Unterbringung wie?

  • Temperatur 18 – 20° C
  • Gehege mind. 2 qm mit 50cm hohen senkrechten Seitenwänden, Schlafhaus, „Igelkloecke“ mit Zeitungen ausgelegt
  • Futter: Dosenfutter für Hunde oder Katzen, kleingeschnittenes Fleisch (Rind, Schwein, Huhn), gekochtes Ei, Quark, Hüttenkäse, Rosinen, Obst, einige Tropfen Olivenöl, Wasser, keine Milch.
  • Kann der Igel aufgrund des Körpergewichts nicht mehr in der Natur ausgesetzt werden, hat aber ein Gewicht von 700g erreicht (Jungtiere, Alttiere 900g), sollte er kontrolliert bei Außentemperatur überwintert werden (Balkon, Gartenhaus, Terrasse). Gut isolierte – besonders zum Boden hin – Winterhütte mit reichlich trockenem Heu oder Laub. Im vorderen Teil der Hütte nicht verderbliches Futter (Hunde- oder Katzentrockenfutter) und Wasserschälchen. Der Igel schläft bei Temperaturen unter 0° Grad. Tägliche, kurze Kontrollen, ohne den Igel zu wecken.

 

Aussetzen wann?

Sowohl im Haus (wach) als auch im Außenbereich (schlafende) gehaltene Igel müssen Ende April/Anfang Mai wieder ausgesetzt werden.

 

Aussetzen wo?

Sichere Plätze (strassenfern) mit Gestrüpp, Reisig- oder Laubhaufen.

Bei Fragen zur Haltung oder bei der Behandlung von kranken Igeln stehen wir zur Verfügung.

 

 

Copyright 2014

Tierärztliche Fachpraxis Dr. Steidl & Dr. Hartmann